Mit Seife duschen

Der Trend zu fester Seife steigt stetig. Zum einen, weil man viel Gutes für die Umwelt macht und zum anderen ist sie besser für die Haut. Wie man feste Seife anwendet, welche Vorteile die Seife hat und wie man sie selbst herstellen kann, ist in diesem Beitrag aufgeführt.

Darum sollte man feste Seife anwenden!

Ein wichtiger Punkt, warum man Körperseife anwenden sollte, ist, dass hier keine Tenside enthalten sind. Denn diese führen zu Hautirritationen. Feste Seife wird aus Naturprodukten hergestellt, was deutlich schonender für die Haut ist.

Zudem hat die feste Seife einen basischen pH-Wert. So wird die Haut weder gereizt, noch wird ihr Feuchtigkeit entzogen. Verwendet man hingegen flüssige Duschgele, kann der Säureschutzmantel der Haut angegriffen werden.

Wichtig ist, dass man darauf achtet, dass bei der Herstellung der Körperseife keine tierischen Fette genutzt werden. Ebenso ist es am besten, wenn die Seife parfümfrei ist. Um die Seife optimal zu lagern, sollte man sie in ein kleines Säckchen oder eine Seifenschale mit Rillen legen.

Diese Vorteile hat feste Seife!

Die feste Seife hat jede Menge Vorteile. Nachstehend sind die 4 wichtigsten einmal aufgezählt:

  • Die Seife schont die Umwelt, da sie unverpackt oder in dünnem Papier verpackt ist.
  • Es werden die Meere geschützt, da kein Mikroplastik in den Wasserkreislauf gelangt. Denn feste Seife kommt vollständig ohne Mikroplastik aus.
  • Die feste Seife ist gegenüber dem Duschgel viel ergiebiger.
  • Körperseife ist ein praktischer Begleiter. Denn sie nimmt deutlich weniger Platz zum Beispiel im Koffer weg als Duschgelflaschen.

Wichtig ist allerdings, dass man feste Seife nicht mit festem Duschgel verwechselt.

Wo liegt der Unterschied zwischen Haar- und Körperseife?

Grundsätzlich kann man feste seife für Haut und Haare verwendet. Dennoch gibt es einige Unterschiede zwischen den einzelnen Seifen. Haarseife zum Beispiel enthält deutlich weniger Fett als Körperseife.

Wichtig zu wissen ist hierbei, dass der Körper weniger auf eine überfettete Seife reagiert wie die Haare. Wenn Haare und Kopfhaut austrocknen, kann man nicht viel dagegen machen. Trocknet hingegen die Haut aus, kann man dem mit einer Creme entgegenwirken.

Lässt sich feste Seife an jeder Körperstelle anwenden?

Grundsätzlich kann man feste Seife an jeder Stelle seines Körpers anwenden. Wichtig ist, dass man darauf achtet, nur so viel Seife zu nehmen, wie man auch benötigt. Zumal zum Beispiel Körperseife nicht am ganzen Körper aufgetragen werden soll.

Es reicht aus, wenn man die Seife in der Hand aufschäumt und dann den Schaum auf seiner Haut verteilt. Verwendet man Körper- und Haarseife, kann man auch die Seife, die aus dem Haar läuft, direkt auf dem Körper verteilen. Das spart Seife und auch entsprechend viel Geld.

Die einzige Stelle, die man auslassen sollte, ist der Intimbereich. Denn dieser ist mit wichtigen Mikroorganismen und Bakterienstämmen besiedelt, welche diesen Bereich im Gleichgewicht halten. Daher wird hier angeraten, ausschließlich klares Wasser zur Reinigung zu nutzen.

Fazit

Feste Seife hat man schon im 7. Jahrhundert verwendet und sie liegt wieder voll im Trend. Wichtig zu wissen ist, dass durch feste Seife keine Bakterien übertragen werden, wie man ehemals geglaubt hat. Daher gibt es keinen Grund, der festen Seife keinen Platz im Badezimmer einzuräumen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.