Ernährung

Gesunde Ernährung mit Vitamin B12

Vor einiger Zeit habe ich meine Ernährung umgestellt. Zum einen wollte ich ein paar Kilos loswerden, zum anderen aber auch gesündere Nahrungsmittel zu mir nehmen. In dieses Programm habe ich dann auch Vitamine mit einbezogen – diese hatte ich zuvor außer Acht gelassen und, wenn überhaupt, eher zufällig mit aufgenommen. Ich beschäftigte mich dann auch etwas intensiver damit und stieße dabei auch auf das Vitamin B12. Dieses ist ein wesentlicher Baustoff in unserem Körper und übernimmt lebenswichtige Aufgaben.

Wo kommt Vitamin B12 vor?

Als erstes fand ich heraus, dass es ohne Vitamin B12 mit meinem Körper nicht so richtig funktionieren wird. Auch wusste ich bis dahin nicht, dass weder Mensch noch Tier in der Lage sind, das bedeutende Element in ausreichendem Maße selbst herzustellen. Mir wurde nun klar, dass es vorrangig über die Nahrungsaufnahme in meinen Körper gelangen kann. Leider findet sich das essentielle Vitamin insbesondere in tierischen Lebensmitteln. Ich bin zwar kein Vegetarier oder gar Veganer – dennoch wollte ich ja genau diesen Konsum ein wenig reduzieren. Aber ich entschloss mich dazu, in geringerem Maße die guten Lieferanten für die Zufuhr von Vitamin B12 regelmäßig zu mir zunehmen:

  • Fisch
  • Fleisch
  • Eier
  • Milch
  • Milchprodukte

Eher seltener findet man es in pflanzlichen Produkten, wie beispielhaft in Sauerkraut. Da ich einen Bedarf von rund 4 Mikrogramm benötige, gönne ich mir zweimal die Woche Fisch und ab und an qualitativ hochwertiges Fleisch. Und natürlich hin und wieder ein Frühstücksei sowie verschieden Milchprodukte wie Käse oder Quark.

Was macht Vitamin B12 in meinem Körper?

Das Vitamin B12 übernimmt lebenswichtige Aufgaben im Körper und spielt eine gewichtige Rolle unter anderem bei

  • Stoffwechselvorgängen (exemplarisch beim Abbau von Fettsäuren)
  • Blutbildung
  • Zellteilung
  • Funktion des zentralen Nervensystems
  • Synthese der DNA

Das Vitamin, auch als Cobalamin bezeichnet, ist also extrem wichtig für Körper und Geist. Ich achte nun tatsächlich darauf, die ausreichende Menge täglich zuzuführen. Ich muss also keinen Mangel an Vitamin B12 befürchten. So wird es allen ergehen, die sich entsprechend ernähren.

Veganer und Vegetarier hingegen müssen schon deutlich mehr darauf achten. Symptome wie permanente Müdigkeit, Taubheitsgefühle, Kribbeln bis hin zur Blutarmut weisen auf eine mögliche Mangelerscheinung hin.

Eine Überdosierung durch die Aufnahme natürlicher Nahrung schadet dem Körper nicht, denn dieser scheidet das überflüssige Vitamin wieder aus. Hochdosierte Nahrungsergänzungspräparate hingegen können in Einzelfällen zwar erforderlich, jedoch durchaus schädlich sein. Daher sollte vor deren Einnahme ein Arzt konsultiert werden.

Hier mein Lieblingsrezept, das den Tagesbedarf ausreichend abdeckt

Lachs à l`Orange

Zutaten pro Person:

  • 1 Lachsfilet 150 bis 200 Gramm
  • ½ Zwiebel
  • Orangensaft
  • Butter
  • Salz
  • Brauner Zucker
  • Olivenöl
  • 1 TL Essig

Zubereitung:

Das Lachsfilet wird auf beiden Seiten mit Salz (nicht zu viel) gewürzt. Im Anschluss einen Esslöffel Olivenöl in der Pfanne erhitzen. Danach werden die kleingehackten Zwiebeln hinzugegeben und glasig geschmort. Ist dieses erreicht, kommen in der Reihenfolge O-Saft, Essig und eine Prise des braunen Zuckers dazu. Nun wird der Lachs in der Pfanne mit allen Zutaten leicht angebraten. Einige Minuten köcheln lassen und mit einer Folienkartoffel servieren.

Ich hoffe ihr habt Freude an dem Rezept.

Weitere nützlich Infos rund um gesunde Ernährung gibt es unter anderem bei bib01.com unter gesunde Ernährung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.