Haus und Garten

Gartenspielhaus – Ein Rückzugsort für Kinder

Ein Gartenspielhaus bietet den Kindern einen Rückzugsort in den „eigenen vier Wänden“. Es regt zu einem kreativen Spiel ein und dort kann der Fantasie und dem Spieltrieb freien Lauf gelassen werden.

Welche Art von Spielhäusern sollte ich wählen?

Zunächst gilt es zu überlegen, welche Art von Spielhaus es werden soll. Da gibt es die normalen Spielhäuser oder auch Blockhäuser genannt. Dann gibt es noch die Stelzenhäuser und Baumhäuser und natürlich den Spielturm oder das sogenannte Modulbau-Haus.
Das Spielhaus/Blockhaus ist der Klassiker unter den Kinderspielhäusern. Es ist in vielen Ausführungen, wie Ritterburgen erhältlich und besonders für die Kleinsten geeignet.
Ein Stelzenhaus ist perfekt, wenn man den Spielbereich der Kinder platzsparend erschaffen möchte. Hier besteht die Möglichkeit, unter den Stelzen einen Sandkasten oder eine Höhle zu platzieren.
Das Baumhaus bietet sich an, wenn man im Garten über einen großen Baum verfügt. Hier gilt es auf das Alter der Kinder zu achten, da die Gefahr besteht, dass sie aus dem Haus hinunterfallen. In der Regel gibt es für Baumhäuser keine fertigen Bausätze, hier sind der eigenen Fantasie also keine Grenzen gesetzt.
Wem das alles noch nicht reicht, der kann auf einen Spielturm/Modulbau Haus zurückgreifen. Hier bleiben keine Wünsche offen und es werden Module vom Sandkasten bis zur Kletterwand angeboten.

Vieles rund um das Gartenspielhaus und Tipps dazu gibt auch der Spielhaus Ratgeber.

Werbung: Dieses Garten Spielhaus mit Rutsche und auf Stelzen,ist mit Fenstern, Tür, Veranda, Leiter, für Jungen und Mädchen ab 2 Jahren gedacht.
Kann günstig im Shop gekauft werden.

Für welches Alter sind Spielhäuser geeignet?

Für Kinder im Alter von der bis acht Jahren sind Kunststoffhäuser am besten geeignet. Nach dieser Altersstufe sind die Kinder meist zu groß, um in einem Spielhaus zu spielen.

Für ältere Kinder sind Holzhäuser eine gute Alternative. Sie sind im Normalfall größer gebaut als die Kunststoffhäuser. Stelzenhäuser oder Baumhäuser können noch bis ins höhere Jugendalter genutzt werden. Bei kleineren Kindern sollte nur auf die Festigkeit der einzelnen Teile des Hauses geachtet werde. So wird vermieden, dass die Kinder Teile abbauen und diese verschlucken.

Kosten und Materialien von Spielhäusern?

Spielhäuser können in jeder Preisklasse erworben werden. Hier muss man sich die Frage stellen, was man für sein Geld bekommen möchte und natürlich, für welchen Einsatz das Haus gedacht ist.

Kleine Karton- oder Stoffhäuser können bereits ab 15,- Euro erworben werden. Die Preiskategorien sehen ca. wie folgt aus:

  • Pappe, Karton, Papier, Stoff – ca. 15 bis 100,- Euro
  • Kunststoff und Plastik – ca. 50 bis 500,- Euro
  • Holzblockhaus – ca. 130 bis 1.000 Euro
  • Stelzenhaus – ca. 300 bis 1.600,- Euro
  • Spielturm – ca. 300 bis 2.000,- Euro

Innerhalb der Kategorien variieren die Preise natürlich auch noch aufgrund der Ausstattung der Häuser, wie Rutschen, Schaukeln oder Sandkästen.

Die Größe von Spielhäusern

Es gilt nicht nur zu entscheiden, aus welchem Material und für welches Alter das Spielhaus sein soll, man muss ich auch noch für eine passende Größe entscheiden.

Hier spielt die Größe des Gartens natürlich eine große Rolle, aber auch das Alter der Kinder. Einem Kind von drei Jahren wird ein Baumhaus keine Freude machen.

Fazit

Ein Spielhaus ist für jedes Kind ein Gewinn. Es kann sich dort spielend austoben und hat doch gleichzeitig einen eigenen Rückzugsort. In den unterschiedlichsten Variationen und Ausführungen, ist ein Spielhaus außerdem ein echter Hingucker im heimischen Garten.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.